Decke

Im Laufe des Kirchenbaues wurden die finanziellen Mittel knapp, sodass man sich entscheiden musste, anstatt einer geplanten Holzdecke mit Kassetten eine betonierte Decke einzuziehen. Es handelt sich um eine Eisenbetondecke nach der so genannten Hennebique-Technik.

Die Vorhalle, die Seitenschiffe und der quadratische Altarraum sind mit Kreuzgratgewölben versehen. Die runde Apsis ist mit einer Halbkuppel eingedeckt.

 

Bei der Innenraum-Renovierung 1991 entschloss man sich, die Kassetten in blauer Farbe zu streichen in Anlehnung an die oft blau bemalten Holzdecken romanischer Kirchen.

 

Die blaue Farbe versinnbildet ja auch den Himmel, was die Textilkünstlerin Proxauf bewog, die neuen Kirchenteppiche(1993) teils als Erde (braun) und teils als Wiese mit Blumen (grün mit vielen Farbtupfen) zu entwerfen. Wir sind auf der Erde und schauen empor zum Himmel.

Hier werden auch Sie ein Unterstützer