Christkönigsaltar

In Prämonstratenserkirchen findet man oft auf der rechten Seite einen Kreuzaltar (siehe Stiftskirche Wilten). Auch in der Pradler Kirche ist ein großer Kruzifixus mit zwei Engeln, 1939 von Hans Buchgschwenter geschaffen, über dem rechten Seitenaltar.

 

Wie in der Romanik wird Jesus nicht als Leidender, sondern als bereits Erhöhter (Auferstandener) gezeigt. Er hängt nicht, sondern steht auf einem Sockel. Auf dem Haupt hat er keine Dornenkrone, anstatt dieser reicht ihm ein Engel eine goldene Königskrone. Der schöne Körper zeigt keine Verwundungen, ein goldenes Kleid ersetzt den blutigen Lendenschurz.

 Der andere Engel fängt in einem Kelch das kostbare (vergoldete) Blut auf, das aus der Seitenwunde fließt. So ist diese Christkönigsdarstellung gleichzeitig auch ein Herz-Jesu-Bild.

Christkönigsaltar, Artikel von Dr. Helmuth Öhler, Pfarrblatt Nr. 169
Christkönigsaltar.pdf
Adobe Acrobat Dokument 141.4 KB

 

 

 

 

 

 

 

 

Das historische Foto zeigt den rechten Seitenaltar, einen Herz-Jesu-Altar, der provisorisch in der Kirche stand, bevor die Christkönigsfigur geschaffen wurde.

Hier werden auch Sie ein Unterstützer