Vinzenzgemeinschaft Pradl

Pradler Vinzenzgemeinschaft (nicht auf dem Foto PA Mira Stare, Fotografin)
Pradler Vinzenzgemeinschaft (nicht auf dem Foto PA Mira Stare, Fotografin)

Die Vinzenzgemeinschaft Pradl besteht bereits seit dem 2. Juli 1897, allerdings mit einer kurzen Unterbrechung aus politischen Gründen vom September 1939 bis einschließlich November 1954.

 

Die Gemeinschaft fühlt sich zuständig für rasche und unbürokratische Hilfe für in Not geratene Pfarrangehörige.

 

Derzeit besteht sie aus acht ehrenamtlichen Mitgliedern. Die finanziellen Mitteln, um überhaupt Hilfe leisten zu können, kommen in erster Linie aus dem Opferstock in der Kirche und aus privaten Spenden. 

 
Obmann: Johannes Karnthaler

In der Vorhalle der Kirche auf der rechten Seite befindet sich der Opferstock der Vinzenzgemeinschaft, der für die Bedürftigen der Pfarre bestimmt ist. Die Spenden werden nach alter Tradition auch "Antoniusbrot" genannt. Den Hl. Antonius, Patron der Armen sehen wir gleich nebenan im Seitengang dargestellt, im Relief der Nächstenliebe von Bildhauer  Hans Buchgschwenter.

 

Gedanken zum „Opferstock“

Sie sitzen im wohltemperierten Zimmer, ohne Anorak.

Sie essen, worauf Sie Appetit haben.

Sie kaufen Schuhe, weil sie Ihnen gefallen, nicht weil die einzig anderen kaputt sind.

Das ist auch gut so und ein Teil unserer Lebensqualität.

 

Hier ist der Ort, diese Lebensqualität auszudehnen – auf jene Frauen, Männer und Kinder unserer Pfarre, die sich schwer tun; sei es mit Wohnen, Essen oder Anziehen.

Es geht nicht darum, unseren gesamten Besitz zu verteilen oder uns große Opfer abzuringen. Aber: Wir alle brauchen dann und wann einmal Hilfe, wie immer die auch aussehen mag. Ein tröstendes Wort, einen guten Rat, eine kluge Antwort oder eine schnelle finanzielle Überbrückungshilfe.

 

Hier ist der Ort, für ein kleines Zeichen: „Du bist nicht allein!“

Hier sollen nicht die Aufgaben des Staates und der Behörden ersetzt werden. Aber wir alle wissen, diese Mühlen mahlen manchmal sehr langsam. Hier geht es eigentlich um Nachbarschaftshilfe für die Menschen, für die im Augenblick kein Amt zuständig ist.

Für die Menschen in unserem Zuhause.

In unserer Pfarre.

In unserem Pradl.

 

Und das Beste:

Sie können weiterhin im wohltemperierten Zimmer sitzen.

Das essen, worauf Sie Lust haben.

Schuhe kaufen, weil sie Ihnen gefallen.

Und mit Ihrer Hilfe kann es eine andere Pradler Familie vielleicht auch.

B.T.

Am 1. Feber 2015 ist Langzeitpräsident Heinrich Stepanek verstorben. Er war insgesamt 60 Jahre Vinzenzbruder in Pradl.


Eine besondere Ehre für die Vinzenzgemeinschaft war es, dass ihr langjähriger Vorsitzender mit dem päpstlichen Verdienstzeichen "Benemerenti" ausgezeichnet wurde, das ihm Pfarrer Siard Hörtnagl am 7.11.2012 überreichen durfte.

Hier werden auch Sie ein Unterstützer