Die Kirche wurde 1905 bis 1908 nach den Plänen des Architekten Josef Schmitz aus Nürnberg in frühromanischem Stil erbaut. Das Gotteshaus ist 46 m lang und 24 m breit. Der Turm ist 37 m hoch, dazu kommt das Turmkreuz mit einer Höhe von 2,45 m.

 

Nach der Vollendung des Baues wurde das Gotteshaus gesegnet und verwendet, aber es entbehrte des Schmuckes im Inneren. Es waren keine Mittel mehr für eine künstlerische Ausgestaltung vorhanden, die Einrichtung blieb provisorisch.

 

Erst Pfarrer Alfons Kröß arbeitete entschlossen einer Vollendung entgegen, damit die Kirche endlich am 2. Juli 1939 von Bischof Paul Rusch geweiht werden konnte. Im akademischen Bildhauer Hans Buchgschwenter aus Matrei am Brenner war ein geeigneter Mann gefunden worden, um den Innenraum zu gestalten. So stammt ein Großteil der Kunstwerke aus seiner Hand.

 

Unsere Kirche hat einen behindertengerechten Zugang am Südportal, das allerdings nur zu den Gottesdienstzeiten geöffnet sein kann.

 

Zum Vorteil der Hörgeräte-Träger ist in den Kirchenbänken eine Induktionsschleife installiert.

Um sie zu benützen,  bitte das Hörgerät
auf T (Telefon) schalten.

Hier werden auch Sie ein Unterstützer