Trauung

Sollten Sie sich für eine kirchliche Trauung interessieren und in unserem Pfarrgebiet wohnen, ist die Pfarre Pradl für die Aufnahme des Trauungsprotokolles zuständig.

 

Dazu benötigen Braut und Bräutigam eine aktuelle Taufscheinergänzung, welche nicht älter als sechs Monate sein darf. Diese erhalten Sie in ihrem jeweiligen Taufpfarramt.

Mit diesen beiden Dokumenten kann dann in der Pfarrkanzlei die Aufnahme des Trauungsprotokolles begonnen werden.

Weiters bringen Sie bitte Ihre Geburtsurkunden, Taufscheine und Meldezettel mit.

Sollte eine standesamtliche Trauung bereits stattgefunden haben, ist auch die Heiratsurkunde vorzulegen.

Wenn Sie bereits Kinder haben, nehmen Sie bitte auch deren Geburts- und gegebenenfalls Taufurkunden mit.

Die Namen der Trauzeugen brauchen nur mündlich genannt werden.

 

Wenn alle Dokumente vollständig vorliegen, wird ein Termin für das Brautexamen, das Gespräch mit dem Pfarrer, vereinbart.

 

Sollte einer der Brautleute aus der röm.-kath. Kirche ausgetreten sein oder einem anderen Religionsbekenntnis angehören, ist eine Trauung unter bestimmten Bedingungen möglich. Dies muss aber in einem persönlichen Gespräch geklärt werden.

 

Hier werden auch Sie ein Unterstützer